Mit Skype in jeder Sprache weltweit in Echtzeit kommunizieren

Skype ist bei den meisten Windows Anwendern bekannt und beliebt. Weltweit wird Skype genutzt, um auch mit Menschen am entferntesten Standort kostenlos per Computer und bei Bedarf unter Einsatz eines Headsets (Kopfhörer und Mikrofon) kommunizieren bzw. telefonieren zu können. Zu den belebten Skype Funktionen gehören Telefonieren, Videoübertragungen bzw. Videosprachanrufe und der Chat. Neuerdings kann der Nutzer auch eine Übersetzung von der deutschen Sprache ins Englische und umgekehrt für Telefon- und Videoanrufe und schriftliche Botschaften auswählen.

Für deutsche Anwender von Skype werden nunmehr insgesamt fünf Sprachen im direkten Echtzeitmodus für Telefonate und Videoanrufe angeboten. Dies sind Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Mandarin. Zur Übermittlung von Textbotschaften bzw. Nachrichten stehen insgesamt 50 Sprachen für alle Skype-Nutzer zur Verfügung.

Für jeden Anwender der richtige Skype-Übersetzungsmodus

Die Auswahlkriterien für die automatische Übersetzung können individuell von den Anwendern von Skype festgelegt werden. Die vorab gewählten Sprachübersetzungen werden in Echtzeit durch eine Computerstimme übertragen. Wer dahingegen etwa Hörprobleme hat, kann sich die automatisierte Live-Übersetzung mit Untertiteln anzeigen lassen. Um den Übersetzungsdienst von Skype nutzen zu können, muss der Translator für Windows-Betriebssysteme von Microsoft heruntergeladen werden.

Skype automatische Übersetzung

Der Microsoft-Translator für alle Anforderungen

Nach der Installation der webbasierten Übersetzungssoftware von Microsoft, lässt sich der Translator für Skype in vielen Anwendungen bzw. Schnittstellen als Cloud konfigurieren. Im Internet genutzt, funktioniert der Translator automatisch etwa unter dem Suchanbieter „Bing“ oder in der Anwendung von „Word Online“ und natürlich bei Skype selbst. Überdies funktioniert der Microsoft Übersetzer mit allen gängigen Betriebssystemen und außerhalb von Windows- oder Skype-Programmen.

Allerdings müssen die Anwender einer Aufzeichnung während der Sprachübersetzungen zustimmen. Dies geschieht ohne jegliche „Nachverfolgung“ der Identität der Nutzer; dient jedoch der kontinuierlichen Verbesserung der Übersetzungs- bzw. Sprachqualität.